Aktuelles | news

Home
 

Impressionen vom »12. Niegen Ümgang«

07.07.2013

Impressionen vom „12. Niegen Ümgang“

„Eigentlich war es ein dummer Zufall“, berichtet Joachim Wendt, „dass wir den ‚Niegen Ümgang’ anführen.“ Der Tambur-Major des Spielmannzugs Neuseddin e.V. aus Brandenburg ist gebürtiger Warnemünder.

Warnemünde präsentiert sich frisch und fröhlich

„Inge Regenthal, die Organisatorin vom Warnemünde Verein, war meine Nachbarin. Irgendwann habe ich sie einfach gefragt, ob wir nicht mitmachen können.“ Das war im Jahr 2000 und seitdem marschiert der Spielmannszug an der Spitze des Umzugs. Dieses Jahr besteht die Besatzung aus 26 Mann. „Wir bleiben das ganze Wochenende über und verbinden unseren Auftritt mit einem Kurzurlaub. Dafür nehmen sich alle frei, denn das Flair der WARNEMÜNDER WOCHE und des Ostseebades begeistern uns jedes Mal aufs Neue.“ Auf dieses ist auch die gebürtige Warnemünderin Heide Mundo besonders stolz. Mit ihrer Musikgruppe „Sing man tau“ beteiligt sie sich seit 2003 am „Niegen Ümgang“. „Wir singen frische Lieder und präsentieren damit das fröhliche und gastfreundliche Warnemünde“, erklärt die Unterhaltungskünstlerin und stimmt gleich ein heiteres Lied an.
Einen besonderen Auftritt beim diesjährigen „Niegen Ümgang“ hatte Stephan Jantzen, dargestellt von Gernot Schumann. Der Warnemünder Lotsenkapitän und Vormann der Seenotrettung verstarb 1913 und wird von den Rostockern durch ein Stephan-Jantzen-Jahr geehrt. „Am 19. Juli habe ich meinen 100. Todestag“, berichtet Stephan Jantzen verschmitzt, „es ist doch toll, dass ich wieder hier sein kann: in alter Frische im schönen Warnemünde.“

 

ümgang_stephan-jantzen_schmied
© Annika Schmied
 
ümgang_sing-man-tau_schmied
© Annika Schmied
ümgang_joachim-wendt_schmied
© Annika Schmied

vom 7. bis 15. Juli 2018