Aktuelles | news

Home
 

Seesegler können sich auf 2016 freuen

04.12.2015

Seesegler können sich auf 2016 freuen

Nachdem auf Anregung des DSV alle drei großen Ostseewochen im September an einem Tisch zusammen saßen und die Gespräche auf der hanseboot noch weiter vertieft haben, freut sich Chairman Jürgen Missing besonders, „dass wir derzeit eine Überführungsregatta zur Travemünder Woche planen.“ Die kooperativen Gespräche mit der Kieler Woche und der Travemünder Woche tragen also erste Früchte.

Zubringerregatta geplant

Weitere News sind das Zulassen von Multihulls bei den Seeregatten und die Erweiterung des ORC-Bereiches um Klasse 4, damit die Regatten beispielsweise auch für die etwas kleineren Schiffe, wie die „Hiddensees“, attraktiv werden. Auch alt bewährte Dinge, wie das Tracking bei der hanseboot Rund Bornholm Regatta, die Erinnerungsgaben für alle Teilnehmer sowie das Einlaufbier und der verdiente Eintopf nach den Strapazen werden laut Planungen von Wettfahrtleiter Uwe Wenzel erhalten bleiben. Beim Warnemünde-Cup, den 2 Up and Down und der Mecklenburgischen Bäderregatta soll es wieder den „Family Cruiser Cup“ und eine Auswertung direkt nach Zieldurchgang geben.

Auch der neu amtierende Chairman der Jury, Dr. Jörn-Christoph Jansen, war schon sehr fleißig. Zusammen mit seinem Vice-Chairman, Dr. Rainer Kornfeld, aus Österreich hat er schon die Internationale Jury mit Mitgliedern aus den Niederlanden, Frankreich, Großbritannien, Dänemark, Österreich und Deutschland bestückt. Auch die nationalen Judges sind so gut wie alle bereits im Boot.

 

Erfolgsprojekt Sport & Beach Arena wird ausgebaut

Soll 2016 noch mehr genutzt werden und ganze drei Monate aufgebaut sein, die Sport & Beach Arena

© Matthias Marx
Bereits seit zwei Jahren haben die Besucher der WARNEMÜNDER WOCHE einen beliebten Mitmach-Ort am Strand: die Sport & Beach Arena. Wie der Name schon sagt, steht Sport auch hier an Land an erster Stelle. Ein buntes Unterhaltungsprogramm und kulinarische Angebote laden zum Verweilen in der weißen Pagodenzelt-Stadt ein. Wer gern selbst aktiv werden möchte, kann sich auf einem SUP-Board oder beim Skimboarden ausprobieren, Kubb spielen oder Outdoor-Kraftsport betreiben. Neue Sportarten und Einzelevents am Abend, wie die FashionWeek, haben sich etabliert. Bei den Beachhandball-Finals waren die Indoor-Tribünen gut gefüllt – ebenso wie die Tribünen zum Wasser, die von den Moderationen auf der Medienbahn lebten. Diese neue Segel- und Surf-Area war die Heimat von den modernen und angesagten Segelklassen – und die Arena sozusagen das Gesicht des Fortschrittes an Land. „Ein Konzept, was überzeugt hat“, sagt Projektmanager Mike Knobloch über den neuen Baustein. „Im nächsten Jahr soll die Arena dann von Juni bis August sogar noch länger am Strand stehen als bisher.“

vom 7. bis 15. Juli 2018