Aktuelles | news

Home
 

Wellenritte zum Auftakt

02.07.2016

Der erste Start der diesjährigen 79. WARNEMÜNDER WOCHE auf dem Wasser war den sogenannten „Dickschiffen“ vorbehalten. Pünktlich um 11 Uhr starteten 37 Schiffe beim Warnemünde Cup, von denen 35 die Ziellinie auch wieder überquerten. „Zwei hatten minimale Schäden und gaben bei gutem Wind mit allerdings starken Drehern und Regenschauern zwischenzeitlich auf“, erklärte Wettfahrtleiter Uwe Wenzel. Der Bremer freut sich über die ebenfalls 37 Meldungen für den morgigen Tag für die Up & Down Wettfahrten. „Mit 15 bis 20 Knoten und Sonnenschein werden wir morgen ideale Segelbedingungen haben“, so Wenzel.

Warnemünde und Laser Europa Cup

Beim Start des Warnemünde Cups herrschte dichtes Gedränge. Die »Intermezzo« siegte in der Gruppe ORC 2.

© Pepe Hartmann
Der Sieg der Yardstick 1-Wertung lag in den Händen des Stralsunder Skippers Conrad Brinkmann auf seiner Melges 24 „IMMAC Sputnik“. In der Yardstickwertung 3 gewann die „Kea“, eine Hiddensee, mit Heimathafen Rostock. Steuermann Andreas Wenndorf vom RSC ‘92 konnte wegen des Windes nur sein kleines Segel setzen und war nach vier Stunden auf dem Wasser froh, wieder an Land zu sein. Ob er und seine dreiköpfige Crew am Montag zur hanseboot Rund Bornholm-Regatta an den Start gehen werden, wisse er noch nicht, weil recht viel „Druck“ in der Luft liegen solle. Bei Yardstick 2 in der X 99-Wertung siegte der Rostocker Christian Schönrock auf seiner „fiefdeeler“.

Die Gruppe ORC 2 wurde von der „Intermezzo“ gewonnen, die den Konstrukteur der Yacht mit an Bord hatte. Jens Kuphal aus Berlin schob sich aufs Siegertreppchen. In der ORC 3-Wertung ergatterte die Hamburger Farr 30 „H.E.A.T.“ mit Steuermann Max Augustin den ersten Platz. Den ORC4-Sieg schnappte sich ebenso eine Rostocker Yacht. Die „Nemo“ mit Steuermann Uwe Kleinvogel vom Rostocker Yachtclub schob sich vor „Geronimo“ aus Wismar.

Die Laser segeln noch weitere drei Tage ihren Europa Cup.

© Pepe Hartmann

Der Laser Europa Cup bietet mit rund 320 Startern das größte und internationalste Seglerfeld auf der 79. WARNEMÜNDER WOCHE und bildet somit einen der sportlichen Höhepunkte der gesamten Veranstaltung.

„Die Deutsche Junioren Segel-Liga schaffte heute nur zehn von zwölf Wettfahrten und musste im Segelstadion im Rostocker Stadthafen frühzeitig die Segel streichen“, erklärt Organisator Joachim Hellmich. Insgesamt sahen die Zuschauer allerdings tollen Segelsport von jungen Seglerinnen und Seglern. Zwischenzeitlich führt der Düsseldorfer Yachtclub, das Team des Rostocker Regatta Vereins ist derzeit auf Rang 5. 34 Wettfahrten stehen bis Regattaschluss allerdings noch aus.


Die Segler und Fotografen freuten sich über schöne Wellenritte.

Weitere Segel-Ergebnisse:

Bootsklasse Führender (Steuermann) Herkunft

Flying Dutchman Kay-Uwe Lüdtke Berlin

Kutter ZK10 Hubert Zisch Teterow

Streamline Hansi Feil Seebruck

Skippi 650 Marek Kloska Polen

 

 

vom 7. bis 15. Juli 2018